31.01.2017 – Stadtrat

Kernpunkt der Stadtratssitzung war die Vorstellung des Energieberichtes 2015 durch Frau Dr. König-Hoffmann. Darin enthalten waren die Verbrauchsdaten von 21 kommunalen Liegenschaften in den Bereichen Strom, Wärme und Wasser, sowie der städtische CO²-Ausstoß. Sobald der Energiebericht auf der städtischen Homepage eingestellt ist, werden Sie den Link dazu hier finden.

 

Tagesordnung:

  • TOP 1 Berichterstattung
  • TOP 2 Vorstellung des Energieberichtes 2015
  • TOP 3 Wünsche und Anfragen

 

Anwesenheit:

Nicht anwesend waren die Stadträte Wild und Di Santo.

 

TOP 1: Berichterstattung

Bekannt gegeben wurden die Sitzungstermine für den Monat Februar sowie eine Auftragsvergabe im Bereich der Gebäudereinigung.

 

TOP 2: Vorstellung des Energieberichts 2015

Frau Dr. König-Hoffmann berichtete über die Verbrauchswerte der 21 kommunalen Liegenschaften inklusive des evangelischen Gemeindezentrums. Es ergaben sich in den neun Jahren (2006 bis 2015) folgende Veränderungen im Verbrauch:

Wärme:
absoluter Rückgang um 15 %
pro Quadratmeter (qm) ergab sich pro Jahr ein Minus von 2,6 %

Strom:
absoluter Anstieg um 5 %
(verursacht in erster Linie durch die Neuanschaffung von Geräten, Maschinen und Anlagen)
pro qm ergab sich pro Jahr  ein Rückgang um 0,9 %

Wasser:
absoluter Anstieg um 20 %
pro qm ergab sich pro Jahr eine Zunahme um 0,4 %


Anhand der folgenden drei Beispiele wurden die Entwicklung bzw. das Einsparpotential veranschaulicht:

 

Der Kindergarten St. Felizitas wurde im Passivhausstandard errichtet und erzielt dadurch extrem niedrige Werte im Unterhalt.

 

Nach Sanierung der Laurentius-Grundschule haben sich die Energiekosten wie folgt verändert:

Wärme: minus 40 %
Wasser: minus 50 %
Strom: plus 20 %

 

Nach Sanierung der Jahnhalle konnte in allen drei Bereichen Energie eingespart werden:

Wärme: minus 30 %
Wasser: minus 60 %
Strom: minus 40%


Die Einsparmaßnahmen aller kommunalen Liegenschaften erbrachten im Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr eine Energiekostenersparnis in Höhe von 27.100 Euro.

Die Bilanz des Bobinger Energieverbrauchs stellt sich wie folgt dar (jeweiliger Anteil am Gesamtenergieverbrauch) :

  2 % kommunale Liegenschaften
20 % Haushalte
21 % Verkehr
57 % Wirtschaft

Im Anschluss an den Bericht sprachen die Fraktionen der Referentin, den Mitgliedern des Energieteams sowie der Stadtverwaltung für die geleistete Arbeit ihren Dank aus.


Beschlussvorschlag: Der Stadtrat nimmt den Energiebericht 2015 zustimmend zur Kenntnis.

-> einstimmig angenommen

 

TOP 3: Wünsche und Anfragen

Stadtrat Franz Handschuh (FBU) richtete zwei Fragen an die Verwaltung:

  • Wie ist der Stand der Dinge bezüglich des geplanten Spielplatzes im Bereich der Hochfeldstraße?
  • Wie steht es um den Wasserschaden in der Turnhalle der Siedlungsschule?

Herr Peiker beantwortete die Fragen wie folgt:

  • Die Planungen und Vorbereitungen für den Spielplatz sind abgeschlossen und die Spielgeräte befinden sich bereits im Bauhof. Bei entsprechender Witterung wird unverzüglich mit dem Aufbau begonnen.
  • Am Tage der Stadtratssitzung war ein Hochbaukollege zur Begutachtung des Ausmaßes in der Siedlungsschule, eine Rückmeldung erhielt Herr Leiter bis dato nicht. Er vermutet Probleme beim Flachdach und plant, sobald es die Witterung zulässt, eine genaue Inaugenscheinnahme der Bausubstanz ein.

 

Ende des öffentlichen Teils: 18.25 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.