Ammer auf Achse_Siedlung

Ammer auf Achse – Zwischenbilanz

Kreuzanger

Von Jahresbeginn bis zur ersten Februarwoche war der FBU Bürgermeisterkandidat Michael „Ammer auf Achse“ in den Stadtteilen. Von Kreuzanger über Waldberg, Reinhartshausen, die Siedlung, Burgwalden und Straßberg ging Michael Ammer von Tür zu Tür und stellte sich den Ortsteilbewohnern persönlich vor.

Waldberg

„Die ausgesprochen positive Resonanz sowohl auf meine Art der Kontaktaufnahme als auch auf die Bürgermeisterkandidatur haben mich angenehm überrascht„, so Ammer in seiner vorläufigen Bilanz.

Reinharts-hausen

„Die persönlichen Gespräche waren für mich sehr wertvoll, aber auch das Kennenlernen der Besonderheiten eines jeden Stadtteiles möchte ich nicht missen. Wenn man zu Fuß unterwegs ist, hat man einfach eine ganz andere Perspektive.“

Siedlung

Auf seinen Wegen durch die Stadtteile hat der Bürgermeisterkandidat viele Klingeln gedrückt, Flyer ausgehändigt und dabei einige Kilometer zurückgelegt. „Die Größe der Siedlung habe ich tatsächlich unterschätzt, hier war ich allein sechs Tage ‚auf Achse‘ – trotzdem hätte ich nie gedacht, dass die gesamte Strecke durch die Stadtteile gleich so umfangreich ausgefallen ist.

Burgwalden

Hier die Eckdaten von „Ammer auf Achse“ im Einzelnen:

  • an 1.824 Haustüren geklingelt
  • 829 persönliche Vorstellungen
  • 2.602 Minuten an 18 Tagen unterwegs
  • 92.051 Meter zurückgelegt
Straßberg bei Regen und bei Schnee

Ab dem 17. Februar wird Michael Ammer im Stadtgebiet Bobingen unterwegs sein, um sich auch dort möglichst vielen Menschen zumindest kurz persönlich vorzustellen. Wo sie den Bürgermeisterkandidaten noch treffen können, finden Sie unter „Veranstaltungen“.

Kommentar verfassen